Heute schon vorgelesen?

Bundesweiter Vorlesetag am Freitag

Am 20.11.2015 findet der 12. Bundesweite Vorlesetag statt. Er setzt ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Jedem dritten Kind wird selten oder nie vorgelesen.

 Mehr dazu gibt's am Freitag um 17.30 in SAT.1 NRW.
Heute schon vorgelesen? (Foto: vorlesetag.de)

Freitag findet der 12. Bundesweite Vorlesetag statt. Bild: vorlesetag.de,

Wie oft lest ihr vor?

Der Bundesweite Vorlesetag begeistert mittlerweile über zwei Millionen Zuhörer, die von über 90.000 Menschen vorgelesen bekommen.

Gestern Abend, letzte Woche, letzten Monat? Oder wisst ihr gar nicht mehr wann ihr euren Kindern zum letzten Mal etwas vorgelesen habt? Dann ist es eindeutig zu lange her! Der am Freitag stattfindende Vorlesetag möchte darauf aufmerksam machen wie wichtig Vorlesen ist. Der Tag findet jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und begeistert mittlerweile über zwei Millionen kleine und große Zuhörer, die von über 95.000 Menschen vorgelesen bekommen. Ziel des Tages: Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Worten in Kontakt zu bringen.

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten werden Aktionen stattfinden: im Riesenrad, im Flugzeug, in einem Tierpark, in Museen oder als Guerilla-Variante auf einer viel befahrenen Kreuzung – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch dieses Jahr bekommt der Vorlesetag wieder prominente Unterstützung: Alice Schwarzer, Dr. Eckart von Hirschhausen, Anne Will, Gundula Gause, Axel Bosse, Olivia Jones und Motsi Mabuse werden vorlesen.

Vorlesen ist wichtig, denn regelmäßiges Vorlesen unterstützt die individuelle Entwicklung von Kindern, von schulischen Leistungen bis hin zu familiären Bindungen. Die Vorlesestudie 2015 weist nun erstmals auch die längerfristige soziale Bedeutung des Vorlesens nach. Kindern, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind häufiger darum bemüht, andere in die Gemeinschaft zu integrieren. Bei diesen Kindern ist auch der allgemeine Gerechtigkeitssinn besonders ausgeprägt. Aus dieser Studie geht auch hervor, dass jedem dritten Kind seltener als einmal die Woche oder nie vorgelesen wird.

2014 wurde die Rekord-Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen: Nahezu 83.000 Vorleserinnen und Vorleser griffen zu den Büchern und steckten über 2,5 Millionen Zuhörer in ganz Deutschland mit ihrer Lesefreude an. Zusammen mit ihnen haben über 1.300 Politiker und 130 Prominente gezeigt, wie wichtig und schön Vorlesen ist. 2015 soll die 100.000 Marke geknackt werden. Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: vorlesetag.de,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

35 Kommentare anzeigen