Große Ungerechtigkeit bei Müllgebühren

Abfallentsorgung in Münster am teuersten

Haushalte in Münster zahlen bis zu 400 Euro mehr für ihren Müll als Haushalte im angrenzenden Kreis Steinfurt. Vom Bund der Steuerzahler kommt Kritik.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Große Ungerechtigkeit bei Müllgebühren (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Derselbe Müll aber unterschiedliche Kosten: Während die Jahresgebühr für die Müllentsorgung in Steinfurt bei nur rund 123 Euro liegt, zahlen die Menschen im kreisfreien Münster 528 Euro. Und damit über 400 Euro mehr, als die Haushalte in ihrem Nachbarkreis. Ganz schön happig. Ausgegangen wird bei bei der Berechnung von einer 120 Liter Restmüll- und 120 Liter Biotonne, die im zwei Wochentakt geleert werden. Damit ist Münster auf Platz Eins der teuersten Kommunen, wenn es um die Müllentsorgung geht. Platz zwei belegt Selm im Kreis Unna. Hier zahlen die Menschen gut 484 Euro. Der Steuerzahlerbund hat unterdessen die Geheimniskrämerei einiger nordrhein-westfälischer Kreise und Kommunen bei den Abfallgebühren kritisiert. So behaupte der Kreis Steinfurt, das Verbrennungsentgelt der zuständigen Müllverbrennungsanlage nicht zu kennen. Dadurch seien die Müllgebühren nicht auf ihre Angemessenheit überprüfbar, teilte der Bund der Steuerzahler mit. Es sei nicht mehr hinnehmbar, dass die Kommunen erst in langwierigen Gerichtsverfahren zur Offenlegung ihrer Kalkulation gezwungen werden müssten. Über die Entwicklung der Müll- und Abwassergebühren will der Verband heute in Düsseldorf informieren.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*