Grausamer Fund in Münster

Am Kanal in Münster wurden eine Frauenleiche und ein lebloses Kind gefunden

Es sieht nach einem schrecklichen Familiendrama aus. Am Dienstag Morgen gegen 7 entdecken Passanten den leblosen Körpers eines Jungen im Kanal. Kurze Zeit später wird die Mutter tot gefunden.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Grausamer Fund in Münster (Foto: Helmut P. Etzkorn)

Die Einsatzkräfte bei der Suche.Bild: Helmut P. Etzkorn,

Zwischen der Brücke Warendorfer Straße und der Anlegestelle des Akademischen Ruderclubs an der Weserstraße in Münster machen Passanten einen furchtbaren Fund. Kurz nach Sieben sehen sie, wie auf dem Wasser des Kanals einen leblosen Kinderkörper treiben.

Bei Eintreffen der Polizei hatten Passanten den Jungen schon aus dem Wasser geholt – die Einsatzkräfte können ihn erfolgreich wiederbeleben. Jedoch kämpfen Ärzte der Uniklinik Münster um das Leben des Jungen. Seine Körpertemperatur liegt bei 23 Grad.

Währenddessen finden die Einsatzkräfte am Ufer des Kanals einen leeren Kinderbuggy und eine auf dem Wasser treibende Puppe. Kurze Zeit später wird die Leiche einer Frau entdeckt – dabei handelt es sich um die Mutter des Jungen.

Die Polizei bestätigt: Es war wohl ein Versuch zum erweiterten Selbstmord. Die Ermittlungen dauern an – das Gebiet ist weiträumig abgesperrt.

Schlagwörter: Familie, Familiendrama, Frauenleiche, Kanal, Kind, Kinderkörper, leblos, Münster, Mutter, Schock, Selbstmord, Suizid, Taucher, Wasser, Wassertod

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 02.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Helmut P. Etzkorn,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*