Gehört Umkleidezeit zur Arbeitszeit?

Arbeitnehmer verklagt seinen Arbeitgeber

Ein Kfz-Mechaniker will 750 Euro Nachzahlung von seinem Arbeitgeber für ca. 20 Minuten Umkleidezeit die er täglich benötigt.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Gehört Umkleidezeit zur Arbeitszeit? (Foto: Arne Dedert / dpa)

 Bild: Arne Dedert / dpa,

Ein Arbeitnehmer hat seinen Arbeitgeber auf nachträgliche Bezahlung verklagt. Es geht in dem Fall um das An- und Ausziehen von Arbeitskleidung. Der Angestellte ist der Meinung, dass die Zeit die er dafür braucht, auch bezahlt werden müsste. Er rechnet vor, dass die Umkleidezeit vor und nach der Arbeit jeweils fünf Minuten dauert – plus Duschen nach Feierabend, was ungefähr 10 Minuten dauert. Der Kfz Mechaniker ist bei einem städtischen Verkehrsunternehmen beschäftigt und will für die Zeit von März bis Oktober 2014 insgesamt 750 Euro Nachzahlung. Das Arbeitsgericht Oberhausen hat bereits in erster Instanz zugunsten des Arbeitnehmers entschieden. Heute muss sich das Landesarbeitsgericht Düsseldorf mit der Klage beschäftigen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Arne Dedert / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*