Gänse zum Abschuss freigegeben

Ab 16. Juli werden Kanadagänse in Essen abgeschossen

Die Kanadagänse fühlen sich im Essener Grugapark pudelwohl. Das will der jetzt ändern und lässt einzelne Gänse abschießen.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Gänse zum Abschuss freigegeben (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Es soll die letzte Lösung sein: Der Grugapark in Essen lässt mit Beginn der Jadgsaison einzelne Kanadagänse von Jägern schießen. Bis zu 200 Gänse siedeln sich jährlich in dem Stadtpark an – und hinterlassen eine ganze Menge Dreck. Für den städtischen Betreiber „Grün und Gruga“ zu viel. Für die Gäste soll es immer sauber sein, deshalb müssen die Kanadagänse weichen. Denn eine Gans kotet bis zu 170 Mal am Tag.

Laut „Grün und Gruga“ ist die Entscheidung, einzelne Tiere abzuschießen, die letzte Lösung. Es wurde bereits versucht, die Gänse lautstark mit Starterklappen aus der Leichtathletik zu vertreiben. Auch Besenstiele wurden geschwenkt, doch die Gänse bleiben da. Das Abschießen einzelner Gänse soll nun bewirken, dass auch ihre Artgenossen das Weite suchen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    4 Kommentare anzeigen