Forderung nach 6 % mehr Lohn

Gewerkschaften kämpfen für Erhöhung im öffentlichen Dienst

Die Gewerkschaft Ver.di und der Beamtenbund dbb wollen unter anderem für die Müllabfuhr oder Erzieher mehr Geld rausholen.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Forderung nach 6 % mehr Lohn (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

6 % mehr Lohn – mit dieser Ausgangsforderung gehen die Gewerkschaften in den Tarifkampf. Heute beginnen die Verhandlungen in Potsdam. Angestellte im öffentlichen Dienst sollen nach Wunsch der Gewerkschaften dann bald eine Gehaltserhöhung auf dem Konto haben.

Mehr als zwei Millionen Beschäftigte gibt es in ganz Deutschland, die bei den Städten und Kommunen angestellt sind. Verhandelt wird heute unter anderem für die Mitarbeiter der Müllabfuhr, der Krankenhäuser, Erzieher sowie für die Bundespolizisten.

Laut der Gewerkschaft sollen die Städte mit der Finanzspritze ihre Mitarbeiter dafür belohnen, dass sie durch die Flüchtlingskrise stärker belastet wurden. Außerdem sollen die Jobs durch die höheren Löhne attraktiver werden. Denn durch die hohe Zahl der Flüchtlinge würde man auch in Zukunft mehr Bundespolizisten und Erzieher brauchen.

Die Städte halten aber jetzt schon dagegen: Bei den aktuellen Schuldenständen ist so eine Mehrbelastung nicht zu stemmen. Der Städte und Gemeindebund hat bereits vorgerechnet, dass die Städte so jährlich mit 5,6 Millarden Euro zusätzlich belastet werden würden. Für die meisten Städte bei uns in NRW unmöglich, heißt es. Auch im notorisch klammen Oberhausen würde das nicht gehen. Sollten diese Gehaltserhöhung durchkommen würde das hier pro Jahr 2,4 Millionen Euro Mehrausgaben bedeuten. Und dabei hat Oberhausen jetzt schon die höchste Pro-Kopf-Verschuldung.

Ende April gehen die Verhandlungen zu Ende. Dann steht fest, wie viel von den 6 % Prozent wirklich auf die Löhne draufgeschlagen werden.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *