Flüchtlinge tauchen unter

Forschen die Sozialämter nicht genug nach?

Hassan aus dem Libanon ist untergetaucht. Abgehauen aus der Flüchtlingsunterkunft in Essen. Denn er hat die Zustände dort nicht mehr ertragen.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Flüchtlinge tauchen unter (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Keine Privatsphäre, enge Räume, Gemeinschaftsduschen. Die Flüchtlinge in Essen leben sehr beengt. Rund 300 Menschen leben in großen Zelten zusammen. Einer von ihnen ist Hassan. Der 22-Jährige kam vor fünf Monaten aus dem Libanon nach Deutschland. Doch jetzt hat er seine Unterkunft unerlaubt verlassen, ist bei Freunden in Wuppertal untergetaucht. Denn in der Unterkunft hat er sich nicht mehr sicher gefühlt, zu oft kam es zu Schlägereien und Konflikten.

Jetzt klagt Hassan das Sozialamt an. Das hätte sich vor Ort schon zu wenig um die Flüchtlinge gekümmert. Und wenn die Flüchtlinge erst mal aus der Unterkunft raus sind, forscht auch niemand nach, wo sie geblieben sind. So wäre es wohl an der Tagesordnung, dass Flüchtlinge das Lager verlassen und irgendwann wieder auftauchen. Was sie in dieser Zeit machen und wo sie sind, weiß niemand. Genauso wenig wie sie in der Zeit ihr Leben finanzieren. Denn vom Sozialamt bekommen sie kein Geld.

Hassan will jetzt erst mal bei seinen Freunden in Wuppertal bleiben. Und am liebsten gar nicht mehr in die Flüchtlingsunterkunft zurückkehren.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *