Fingerabdruckpflicht für Flüchtlinge?

Flüchtlingsstrom: Landrat fordert bessere Maßnahmen

In einem offenen Brief richtet sich der Landrat des Rheinkreises Neuss an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Er will Hilfe in der Flüchtlingskrise.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Fingerabdruckpflicht für Flüchtlinge? (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) braucht Hilfe – denn jetzt wird es langsam alles zu viel. Er ist Landrat im Rheinkreis Neuss und unzufrieden mit der Flüchtlingspolitik von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. In einem Brief schreibt er – personell ist man an den Grenzen angelangt. So fehlt z.B. das Betreuungspersonal um weitere Notunterkünfte betreiben zu können.

Außerdem fordert Petrauschke mehr medizinisches Personal, weil derzeit andere Aufgaben im „amtsärzlichen Bereich (…) bereits seit Wochen unerledigt liegen bleiben.“

Eine Idee, um Personal und freiwillige Helfer zu entlasten: Eine Fingerabdruckpflicht für Flüchtlinge. So könnten Mehrfach-Einreisen von bereits abgewiesenen Flüchtlingen verhindert werden – Doppelarbeit würde also vermieden.

Vorteile, vor allem in Sicherheitsfragen, würde außerdem die „schwerpunktmäßige Zuweisung von Flüchtlingen nach Nationalität/Religionszugehörigkeit“ bringen. Seinen Appell Richtung Landesregierung verknüpft Hans-Jürgen Petrauschke mit der Hoffnung, die derzeit als Notunterkünfte belegten Turnhallen schnell wieder für Schulen und Sportvereine frei zu bekommen. Dazu sollen schnell andere Immobilien genutzt werden.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *