Erster Grabscher vor Gericht

In Düsseldorf startet der erste Silvester-Mob-Prozess

In der Silvesternacht gab es auch in Düsseldorf sexuelle Übergriffe auf Frauen. Heute muss sich der erste Tatverdächtige vor Gericht verantworten.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Erster Grabscher vor Gericht (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Neben den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln, gab es auch zahlreiche Frauen, die in Düsseldorf belästigt wurden.

Der gebürtige Marokkaner Taoufik M. ist heute der erste, der heute vor dem Amtsgericht in Düsseldorf steht. Ihm wird vorgeworfen eine junge Frau sexuell belästigt zu haben.

Außerdem ist er wegen schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung angeklagt. Schon im November soll er zusammen mit mehreren Männern einen Mann schwer verprügelt haben.

Die junge Frau aus Mönchengladbach, die Anzeige erstattet hat sagte aus, Taoufik M. in einer Fernsehsendung erkannt zu haben – heute vor Gericht ist sie sich nicht mehr 100 Prozent sicher. Die 18-jährige schildert außerdem den Tathergang aus ihren Augen. Demnach war sie in der Silvesternacht mit vier Freundinnen in der Düsseldorfer Altstadt unterwegs gewesen. Dann seien sie von 15 bis 20 Männern umstellt und körperlich angegangen worden. Sie sollen an Po, Brüsten und im Intimbereich angefasst worden sein. Drei Minuten habe die Attacke gedauert.

Heute vor Gericht musste Taouffik M. alles von einem Dolmetscher übersetzt bekommen. Eine Reaktion soll er bei der Anklageverlesung nicht gezeigt haben. Kommt mit einer Jacke bedeckt ins Gericht.

Da Taoufik M. sich heute vor Gericht wegen drei verschiedener Taten verantworten muss, ist schwer zu sagen, was für eine Strafe ihn erwarten könnte. Allein wegen sexueller Nötigung könnten ihm bis zu 15 Jahre Gefängnis drohen. Insgesamt sind vier Verhandlungstage angesetzt.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *