Eltern wollten Baby verkaufen

Unglaubliche Neuigkeiten im Fall der Baby-Annonce auf eBay: Das Kind ist von Eltern aus Duisburg. Von dem Internetanschluss der Familie wurde die Anzeige zum Kauf des Babys für 5000€ aufgegeben.

Eltern wollten Baby verkaufen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Um kurz nach 18 Uhr schlägt die Polizei in Duisburg-Rheinhausen zu. Ein 28-jähriger Mann und eine 20-jährige Frau werden verhaftet. Der Vorwurf: Sie sollen versucht haben ihr sechs Wochen altes Baby für 5.000€ bei eBay zu verkaufen.

Warum die Flüchtlingsfamilie ihr kleines Mädchen verkaufen will, ist völlig unklar. Auch, ob die Eltern die eBay-Anzeige tatsächlich selbst geschaltet haben oder jemand anderes. Bei der Wohnungsdurchsuchung bestätigen die Eltern aber, dass es sich bei dem Mädchen auf dem Foto um ihre Tochter handelt. Das Baby, das in der eBay-Anzeige den Namen „Maria“ trägt, ist offenbar das einzige Kind der Eltern. Aktuell kümmert sich Jugendamts Duisburg um sie. Uns schreibt die Stadt Duisburg heute:

„Einen solchen Fall hat es in Duisburg bisher noch nicht gegeben, er hat bei den Kollegen des Jugendamtes große Betroffenheit ausgelöst. Sicherheitshalber wurde das Kind zunächst vom Jugendamt in Obhut genommen, es geht ihm gut.“

Gegen die Eltern ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft wegen Menschenhandels. Ihnen drohen bei einer Verurteilung bis zu 5 Jahren Gefängnis. Sollte die Eltern aus einem sicheren Herkunftsland kommen, könnte sie sogar abgeschoben werden.

Gewissheit, ob die Eltern ihr Kind wirklich verkaufen wollten gibt es bisher nicht. Das soll die Auswertung des Computers und der Handys der Familie klären.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 13.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *