Einbrecher geschnappt und wieder freigelassen

Bochumer ist sauer auf die Justiz

Zwei Einbrecher konnten von einem Bochumer kurz nach der Tat geschnappt werden. Statt in U-Haft zu sitzen, sind sie aber wieder auf freiem Fuß.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Einbrecher geschnappt und wieder freigelassen (Foto: Privat)

 Bild: Privat,

Gibt die Justiz Einbrechern damit einen Freibrief?

Ein Bochumer konnte zwei Einbrecher direkt nach der Tat schnappen. Sie kamen nach zwei Tagen wieder frei, da die Strafe zu gering wäre.

Klaus K. versteht die Welt nicht mehr. Am 27. Mai wurde bei dem Bochumer eingebrochen, als er mit seiner Frau außer Haus war. Die beiden 18 und 20 Jahre alten Einbrecher, die angeblich aus Kroatien stammen, hebelten die Rolladen am Wohnzimmer und die Tür dahinter auf, wollten Schmuck stehlen. Der Schwiegervater von Klaus K. überraschte die Beiden im Haus. Ein Nachbar bekam den Einbruch ebenfalls mit und verfolgte die beiden Männer mit dem Auto. Dabei hielt er die Polizei per Handy über den Fluchtweg auf dem Laufenden. Kurze Zeit später konnten die Diebe auf einem Parkplatz eines Gartencenters festgenommen werden.

Es wäre bei all den unaufgeklärten Einbrüchen in NRW endlich mal eine gute Nachricht, doch der Einsatz der Bochumer hat nichts genutzt. Nach zwei Tagen Arrest wurden die beiden jungen Männer wieder freigelassen, obwohl sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Die Staatsanwaltschaft entschied sich gegen einen Antrag auf Untersuchungshaft, da die Männer nicht vorbestraft seien, nach dem Jugendstrafrecht bestraft werden würden und damit die zu erwartende Strafe mit diesen beiden Tagen Arrest so gut wie abgegolten ist. Für Klaus K. ist das völlig unverständlich. Er glaubt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die beiden Täter wieder irgendwo einsteigen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Privat,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen