Ehepaar lebt in Flüchtlingsheim

Stadt hatte keine andere Wohnung frei

NRW hat immer weniger Sozialwohnungen. Uwe und Margitte Lange erfahren das am eigenen Leib: Seit drei Monaten leben sie in einer Flüchtlingsunterkunft, weil keine andere Wohnung frei ist.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Ehepaar lebt in Flüchtlingsheim (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

13 Quadratmeter Privatsphäre, Küche und Bad wird geteilt. So sieht der Alltag von Uwe und Margitte Lange seit drei Monaten aus. Das Ehepaar aus Bonn verlor seine frühere Wohnung wegen Mietschulden. Eine neue Wohnung können sie aus eigener Tasche nicht bezahlen und wenden sich an das Wohnungsamt, das Sozialwohnungen vermittelt. Doch dort herrscht Ebbe: Dem Ehepaar kann nur die Flüchtlingsunterkunft angeboten werden.

In den vergangenen fünf Jahren ist der Bestand an Sozialwohnungen in NRW um 50.000 gesunken. Bauminister Michael Groschek (SPD) will mit einem Förderprojekt dagegenhalten: Bis 2020 soll es 500.000 neue Sozialwohnungen geben.

Der Bedarf an günstigen Wohnungen ist in NRW deutlich gestiegen – nicht zuletzt wegen vieler neuer Flüchtlinge, die von den Kommunen untergebracht werden mussten.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 17.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    6 Kommentare anzeigen