Dortmunderin wird Behandlung verweigert

Julia leidet an der unheilbaren Krankheit Mukoviszidose

Julia aus Dortmund ist todkrank. Sie hat Mukoviszidose, eine unheilbare Krankheit. Die Behandlung bei einem Arzt, der ihr helfen könnte, wird ihr verweigert.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
Dortmunderin wird Behandlung verweigert (Foto: SAT.1 NRW)

Julia leidet an der unheilbaren Krankheit Mukoviszidose. Bild: SAT.1 NRW,

Julia aus Dortmund hat Mukoviszidose, eine unheilbare Stoffwechselkrankheit, die vor allem die Lunge angreift. Julias Lungenfunktion liegt nur noch bei rund 60 Prozent. Ein ganz spezieller Arzt soll ihr helfen. Ihr Wunscharzt in Münster ist nämlich Facharzt für Kinder und Experte für Mukoviszidose. Julia darf sich aber nicht von ihm behandeln lassen, da sie über 18 ist und als Kind nicht schon bei ihm war. Die 24-Jährige versucht jeden Tag zu genießen, aber das ist nicht so leicht: „Es geht ja wirklich nicht darum, dass ich irgendwie schön in den Urlaub fahren will, sondern es geht um mein Leben. Es geht wirklich darum, dass ich eine Therapie bekomme, die ich nur da bekommen kann. Und ich kann das einfach nicht nachvollziehen, dass man da wirklich kein Herz hat und sagt, gut in dem Fall, auch wenn es nicht die Regel ist, erlauben wir das.“ Der Kampf um die Therapie, die ihr Leben verlängern soll, ist anstrengend und kostet viel Kraft. „Sich sowieso damit auseinanderzusetzen Tag für Tag, dass man keine ellenlange Zukunft hat… allein das ist schon schwierig und damit muss ich schon jeden Tag fertig werden. Und wenn man dann noch diese zusätzliche Belastung hat, dass man noch nicht einmal weiß, inwiefern bekomme ich wirklich die Therapie, die ich brauche um überhaupt noch ein paar Tage länger Zukunft zu haben. Das ist niederschmetternd.“

Die ganze Situation wird noch dadurch verschlimmert, dass ihr Wunscharzt bereits Erwachsene behandelt hat. Die Kassenärztliche Vereinigung erklärt das so: „In sehr seltenen Ausnahmefällen darf ein Kinder- und Jugendmediziner einen erwachsenen Patienten bei der KVWL auf Antrag nach dem 18. Lebensjahr weiterbehandeln, wenn dieser bereits zuvor Patient war und insofern ein Vertrauensverhältnis entstanden ist, was im Sinne des Behandlungserfolges nicht gefährdet werden sollte. Dies ist bei der betreffenden Patientin nicht der Fall.“

Julia ist verzweifelt. Sie wird von Klinik zu Klinik geschickt und sammelt andauernd schlechte Erfahrungen. „Es gibt keine vernünftige Behandlung für Erwachsene, weil wir in den guten Kliniken, die nunmal in den Kinderkrankenhäusern sind, nicht mehr behandelt werden dürfen. Und das muss doch eigentlich grundsätzlich verändert werden.“

Julias Lebenserwartung liegt bei circa 35 Jahren. Und da die 24-Jährige ihr Leben in diesen letzten Jahren, die ihr noch bleiben, richtig auskosten und genießen möchte, startete die Studentin eine Online-Petition, die schon über 7000 Menschen unterschrieben haben. Sie hofft, dass sie durch diese Petition doch bald zu ihrem Wunscharzt gehen kann und die richtige Therapie bekommen darf. Denn alles, was sie will, ist ein bisschen mehr Lebenszeit.

Wenn auch Sie Julia helfen möchten, unterschrieben Sie hier ihre Petition.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar