HIV und Sex ohne Kondom?!

Diskussion um Facebook-Posting

Ein ehemaliger Sprecher vom Netzwerk SchLAu NRW postete auf Facebook, dass er Sex ohne Kondome hat und seinen Partnern nichts von seiner HIV-Krankheit erzählt.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
HIV und Sex ohne Kondom?! (Foto: Oliver Berg / dpa)

Heute ist Welt-Aids-Tag. Bild: Oliver Berg / dpa,

Wie geht ihr beim Sex auf Nummer sicher?

"Ich habe HIV und regelmäßig Sex ohne Kondom" - Diese Äußerung eines ehemaliger Sprechers des Netzwerkes SchLAu NRW sorgt für Wirbel.

„Ich habe HIV und würde es wieder tun! Ich habe regelmäßig Sex ohne Kondom. Schutz durch Therapie macht es möglich. Menschen mit HIV sind nicht kriminell!“ Diese Äußerung postete ein Sprecher des Netzwerkes SchLAu NRW (mit Sitz in Köln) auf Facebook. SchLAu NRW steht für Schwul Lesbisch Bi Trans* Aufklärung in NRW und ist die Vernetzung von lokalen Aufklärungsgruppen aus ganz Nordrhein-Westfalen mit dem Ziel Begegnungen zwischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* zu fördern und Vorurteile abzubauen. Das Netzwerk wird vom NRW-Gesundheitsministerium gefördert. Das Motto: „Damit nicht mehr über uns geredet wird, sondern mit uns“. SchLAu NRW versteht sich als Aufklärungsprojekt zu sexueller Orientierung sowie geschlechtlicher Vielfalt und Identität und möchte Hilfe bei sexueller Aufklärung bieten.

Im Zusammenhang mit der öffentlich gewordenen HIV-Infektion des US-Schauspielers Charlie Sheen wurde das ganze Posting mit den Hashtags #charliesheen und #sowhat (zu deutsch: Was soll’s) versehen. Und weiter: „… bei Sexdates ist mir Ehrlichkeit ziemlich egal. Bei Schutz durch Therapie ist man sexuell nicht infektiös, also braucht man es auch nicht dem anderen sagen. Ähnlich wie beim Händeschütteln.“ Und: „Jeder Mensch darf ohne Kondom Sex haben. Es gibt keine Kondompflicht und auch keine Mitteilungspflicht über HIV. Wenn nur (HIV- Anmerkung der Redaktion) Positive Verantwortung für andere übernehmen sollen, dann sind offenbar alle Menschen nicht mehr gleich vor dem Gesetz. Herzlichen Glückwunsch.“

Am häufigsten wird HIV beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Ein Infektionsrisiko besteht, wenn infektiöse Körperflüssigkeiten mit Wunden oder Schleimhäuten in Berührung kommen. Zu diesen Körperflüssigkeiten gehören vor allem Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit und der Flüssigkeitsfilm auf der Schleimhaut des Enddarms. Sehr riskant ist außerdem die gemeinsame Benutzung von Spritzen beim Drogenkonsum. Das Risiko ist geringer, wenn sich nur wenige Viren im Blut befinden, etwa wenn HIV-Medikamente die Vermehrung des Virus verhindern. Eine stabile und erfolgreiche HIV-Therapie durch Medikamente senkt die HIV-Konzentration (Viruslast) beziehungsweise die Zahl infizierter Zellen in den Körperflüssigkeiten und Schleimhäuten und damit das Ansteckungsrisiko für andere.

Für den Allgemeinmediziner Sascha Meininghaus ist die Haltung trotzdem unverständlich: „Es sollte zur Regel gehören, dass bei Geschlechtsverkehr, bei Kontakten, mit Unbekannten, mit Gelegenheitsbekanntschaften oder bei unklarem HIV-Status generell ein Kondom benutzt wird. Nur, weil jetzt andere Therapiemöglichkeiten und solche Therapiemöglichkeiten bestehen, die ja ein annähernd normales Leben ermöglichen über lange Zeit, ist jetzt nicht der Grund warum man jetzt unbedingt auf das Kondom verzichten sollte.“

Die FDP sieht dennoch Handlungsbedarf, denn das Posting weckte auch ihre Aufmerksamkeit. Die FDP-Abgeordneten Susanne Schneider und Ulrich Alda fordern nun in einer Anfrage an die Landesregierung Auskunft darüber, wie man diese Aussagen bewerten soll. Insbesondere fragen sich die Politiker, ob durch diese Aussagen die erfolgreiche Aufklärungsarbeit von Aids-Hilfen und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit ihrer erfolgreiche Kampagne „Mach’s mit“ seit Jahren für einen verantworteten Umgang mit Sexualität wirbt, als beeinträchtigt eingeschätzt wird.

Die wichtigste Botschaft bleibt aber weiterhin: Jeder Mensch kann und muss selbst für seinen Schutz sorgen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Oliver Berg / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

178 Kommentare anzeigen