Diskussion über Sterbehilfe

Der Bundestag will Freitag die Beihilfe zum Suizid neu regeln

Soll es Sterbehilfe in Deutschland geben? Und falls ja, wie sollte sie aussehen? Am Freitag entscheidet der Bundestag über Sterbebegleitung.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Diskussion über Sterbehilfe (Foto: SAT.1 NRW)

Bundestag beschließt Verbot von Sterbehilfe-Organisationen.Bild: SAT.1 NRW,

Sollte Sterbehilfe in Deutschland erlaubt werden?

Der Bundestag will am Freitag die Beihilfe zum Suizid neu regeln – vier Gesetzentwürfe zur Sterbehilfe stehen zur Wahl.

Kurz vor der Bundestagsentscheidung zum Thema Sterbebegleitung erreichte 210 Politiker ein Brief von Klaus V. aus Herne. In seinem Schreiben erklärt er, dass er Angst habe, dass ihm sein Arzt nicht mehr beim Sterben helfen darf. Er hat ALS, eine tödliche Nervenkrankheit, die oft im Erstickungstod endet.  Am Freitag wird der Bundestag über ein neues Gesetz entscheiden, das die „wiederholte Suizidhilfe“ mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestrafen könnte. Die Beihilfe zur Selbsttötung war bisher straffrei.

In Umfragen spricht sich eine Mehrheit der Deutschen für aktive Sterbehilfe aus. Das Thema spaltet aber die Politik. Am Freitag muss jetzt der Bundestag darüber entscheiden. Bisher ist der Ausgang offen: Viele Abgeordnete haben sich bislang auf keinen der vier Gesetzentwürfe festgelegt.

Es wird besonders um die Frage gehen, wer sterbewilligen Menschen in Zukunft beim Freitod helfen darf. Die meisten Angehörigen sind sich einig – sie sollen helfen dürfen. Ärzte und Politiker sind gespalten.

Kann man den Tod per Gesetz regeln? Darf ein Arzt beim Sterben helfen? Soll der Staat festlegen, welche Form von Suizid erlaubt ist? Es ist keine leichte Entscheidung, die der Bundestag am Freitag zu fällen hat.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    266 Kommentare anzeigen