Deutschland macht die Grenzen dicht

Überforderung in Bayern und NRW soll bewältigt werden

NRW sieht sich bei der Aufnahme von Flüchtlingen allmählich an der Belastungsgrenze. Innerhalb einer Woche waren ca. 10.000 Flüchtlinge in Sonderzügen nach NRW gekommen.

Deutschland macht die Grenzen dicht (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Ist die Grenzschließung richtig?

An der Grenze zu Österreich wird, wegen des Flüchtlingsstroms, wieder kontrolliert. Die Bundesländer sind mit den Menschenmassen überfordert

Die eingeführten Kontrollen an der Grenze zu Österreich werden laut CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer aufrechterhalten, «solange nicht ganz konkrete Beschlüsse in Europa gefasst werden». Diese Beschlüsse erwarte er von dem Treffen der EU-Innenminister am Montag in Brüssel, sagte er im ZDF-«Morgenmagazin». Konkret geht es bei dem Treffen um die Verteilung von 120 000 Flüchtlingen aus Griechenland, Italien und Ungarn auf andere EU-Länder.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) nannte die Grenzkontrollen eine «Atempause». «Unsere Aufnahmesysteme sind jetzt wirklich überstrapaziert», sagte er im ZDF. Eine dauerhafte Lösung sei das jetzt allerdings nicht.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte am Sonntag angekündigt, wegen des unkontrollierten Flüchtlingszustroms wieder Grenzkontrollen einzuführen. Am selben Abend richtete die Polizei im Grenzgebiet zu Österreich Kontrollpunkte ein.

Auch in NRW ist man längst über dem Limit. Erst gestern kamen wieder hunderte Flüchtlinge mit Sonderzügen in Dortmund an. Diese wurden direkt auf andere Kommunen verteilt. Doch auch da ist man längst überfordert. In Wuppertal wird jetzt kurzfristig eine weitere Schulturnhalle notdürftig umgebaut um Flüchtlinge aufzunehmen. (dpa)

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *