Bürgerwehr gegen Flüchtlinge

In Bocholt versammeln sich besorgte Bürger

Eine geschlossene Facebook-Gruppe möchte in Bocholt eine Bürgerwehr gründen, die die Nachbarschaft vor kriminellen Flüchtlingen schützen soll.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Bürgerwehr gegen Flüchtlinge (Foto: Daniel Bockwoldt / dpa)

Flüchtlinge ziehen in eine neue Unterkunft. Bild: Daniel Bockwoldt / dpa,

„Ich sehe in den nächsten Wochen und Monaten eine hochbrisante und gefährliche Zeit auf uns zukommen. Aus diesem Grunde überlege ich meine Familie und mittlerweile auch einige meiner Nachbarn zu schützen, die dieselben Sorgen haben, in dem ich eine Art Bürgerwehr gründe.“ So schreibt es der Gründer der Facebook-Gruppe „Bocholt Bad News“ in einem Eintrag. 300 Mitglieder hat diese Facebook-Seite, die nicht öffentlich ist, deren Inhalte jedoch SAT.1 NRW vorliegen. Wir haben den Gruppengründer heute zur Rede gestellt. Er sieht sich nicht im rechten Spektrum und hat, laut eigenen Aussagen, schon über 60 Menschen für eine Bürgerwehr zusammen. 1/3 davon seien Ausländer. In der Facebook-Gruppe liest man derweil beängstigende Kommentare. Einer der User will sich von einem Freund „leckere Sachen“ wie „Totschläger“, „Schlagringe“ oder „Wurfsterne“ besorgen. Ein Anderer schreibt über die Flüchtlinge „Das sind keine Gegner. Das sind Bestien.“ Wann die Bürgerwehr in Bocholt zum ersten Mal im Einsatz sein wird, ist noch nicht klar. In der Stadt sieht man die Facebook-Gruppe, nicht nur wegen der hetzerischen Kommentare, mit großer Sorge.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Daniel Bockwoldt / dpa,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    4 Kommentare anzeigen