Ausweise von Flüchtlingen fehlen

Mülheim und Herne beklagen Schlampereien

Bei deutschen Behörden gehen wohl regelmäßig die Ausweisdokumente von Flüchtlingen verloren. Die Folge: Sie können lange nicht ausreisen.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Ausweise von Flüchtlingen fehlen (Foto: Sat.1 NRW)

Flüchtlinge warten in ErstaufnahmeeinrichtungBild: Sat.1 NRW,

Das Asylpaket II hat die Bundesregierung im Eilverfahren beschlossen. Ein Punkt ist, dass Menschen ohne Bleibeperspektive künftig deutlich schneller wieder abgeschoben werden. Allerdings müssen Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wurde, oft monatelang warten, bis sie wieder ausreisen können. Denn in vielen Fällen sind ihre Ausweispapiere bei den Behörden verschwunden. Ein Wirrwarr bei den Zuständigkeiten zwischen den Behörden sei dafür verantwortlich. Die dadurch entstehende Wartezeit bis zu einer Entscheidung über die Asylanträge kostet die Kommunen viel Geld. So ärgert man sich zum Beispiel in Mülheim an der Ruhr über die zusätzlichen Kosten. Andere Städte ebenfalls: Allein in Köln warteten laut der Diakonie Rheinland zeitweise bis zu 100 Personen darauf, ausreisen zu können. Bei einigen betrug die Wartezeit bis zu sechs Monaten. Auch in Herne gibt es wohl massive Probleme. Nachzuforschen, wo die Papiere abgeblieben sind, sei extrem aufwändig.

Asylbewerber müssen ihre Ausweise in Deutschland erst einmal abgeben und bekommen sie erst wieder nach Abschluss des Asylverfahrend oder bei der Ausreise zurück. Allerdings sind verschiedene Behörden an dem Prozess beteiligt. Polizei, Erstaufnahmeeinrichtungen, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und die Ausländerbehörden. Wie viele Ausweisdokumente von Flüchtlingen insgesamt verschwunden sind, ist nicht bekannt.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Sat.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*