Attendorn: Islamist vom IS geschickt

Der Algerier und seine Ehefrau sollten Anschläge planen

Fotos sollen die militärische Ausbildung des in Attendorn verhafteten Mannes belegen. Es soll auch Kontakt zu den Paris-Attentätern gegeben haben.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Attendorn: Islamist vom IS geschickt (Foto: Polizei Berlin)

 Bild: Polizei Berlin,

Am Donnerstag hat die Polizei bei einer Großrazzia in einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Attendorn mehrere Menschen verhaftet. Ein 35-jähriger Mann aus Algerien soll Mitglied der Terrororganisation IS sein. Offenbar wurden er und seine Ehefrau gezielt von der Terrorzelle nach Deutschland geschickt, um hier Anschläge zu verüben. Die Ermittler haben entsprechende Indizien – allerdings noch keinen Beleg. Heute veröffentlichte die Polizei Berlin ein Foto des Mannes veröffentlicht, auf dem er mit zahlreichen Waffen posiert. Weitere Hinweise zur Mitgliedschaft in der Terrororganisation sollen die beschlagnahmten Computer und Mobiltelefone bringen.

Der Hauptverdächtige aus Algerien soll sich als Flüchtling ausgegeben haben und über die Balkanroute nach Deutschland eingereist sein. Seitdem lebte er mit seiner Ehefrau und seinen Kindern in der Flüchtlingsunterkunft in Attendorn im Kreis Olpe. Er soll auch Kontakt zu den Paris-Attentätern gehabt haben. Der Mann wurde schon in Algerien mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Er und seine Frau bleiben jetzt vorerst in Haft. Außer ihnen verhaftete die Polizei auch mehrere Tatverdächtige in Berlin und Hannover.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Polizei Berlin,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen