Arztbesuch per Skype

NRW startet Versuche mit Videosprechstunden

Ein Hautarzt aus Mönchengladbach bietet ab Dienstag seinen Patienten eine Beratung über das Internet an. Ein Projekt, das auf viel Kritik stößt.

 Alle Bilder, alle Fakten um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW!
Arztbesuch per Skype (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen startet ein Pilotprojekt in Sachen Telemedizin. Sprich: Die Behandlung von Patienten über’s Internet. Per Gesetz ist eine Behandlung nur aus der Ferne nicht erlaubt. Deshalb werden Videosprechstunden nicht ohne eine persönliche Erstuntersuchung stattfinden. Die weitere Behandlung soll künftig für fünf ausgewählte Dermatologen in NRW via Webcam möglich sein. Der Bundesverband will damit einer bereits bestehenden Unterversorgung im ländlichen Raum entgegen wirken und schreibt in einer Stellungnahme: „Viele Patientenkontakte könnten bei korrekter Auswahl durch den behandelnden Dermatologen ohne Qualitätsverlust im Rahmen einer Videokonsultation erbracht werden. Derartige Verfahren sind nicht als neue Behandlungsmethode, sondern viel mehr als eine Prozessinnovation zu verstehen.“ Kritik kommt jedoch von Patientenverbänden in NRW. Sie sehen durch die fehlende, direkte und körperliche Untersuchung eine Verschlechterung der medizinischen Versorgung.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*