Andrang an Tafeln verdoppelt

Tafel-Chef Brühl mahnt: „Lage ist zur Zeit sehr angespannt“

Der Andrang an den Tafeln hat sich in manchen Städten verdoppelt. Für die kostenlose Lebensmittel stehen auch Zehntausende Flüchtlinge Schlange.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Andrang an Tafeln verdoppelt (Foto: SAT.1 NRW)

Tafel-Chef Brühl mahnt: «Lage ist zur Zeit sehr angespannt»Bild: SAT.1 NRW,

Der Flüchtlingsandrang hat auch die Situation an den Tafeln in Deutschland extrem verschärft. Auch in NRW spitzt sich die Situation bei den Tafeln durch die zusätzliche Nachfrage von ankommenden Flüchtlingen zu.
In manchen Städten würden nun sogar doppelt so viele Menschen für kostenlose Lebensmittel anstehen, sagte der Vorsitzende des Bundesverbands Deutsche Tafel Jochen Brühl. „Die Lage ist zur Zeit sehr angespannt. Mehrere Tafeln mussten Aufnahmestopps verhängen, da sie keine weiteren Menschen unterstützen können“, sagte Brühl. NRW sei hier besonders betroffen. In Mechernich hätten sich früher beispielsweise etwa 150 Menschen wöchentlich kostenlose Lebensmittel bei der Tafel abgeholt, heute seien es 300.

Der Andrang von Flüchtlingen stellt die Tafeln in Deutschland vor immer größere Herausforderungen. Die Bundesregierung solle deshalb die Sammel- und Ausgabestellen besser finanzieren, sagte Brühl. „Wir fordern die Bundesregierung auf, den Tafeln projektbezogen Finanzierungshilfe zu gewährleisten, um Dolmetscher, Flüchtlingsbetreuer, Koordinatoren zur lokalen Vernetzung mit den Kommunen oder Integrationshelfer beschäftigten zu können.“

Angesichts des starken Andrangs von Asylsuchenden forderte er, einen Flüchtlingsbeauftragten zu berufen. „Damit wäre eine Stelle geschaffen, die die Arbeit der Zivilgesellschaft koordiniert und die zugleich als Schnittstelle zur Bundesregierung dient“, sagte Brühl.

Die freiwilligen Leistungen der 60.000 Helfer dürfe nicht als selbstverständlich erachtet werden, mahnte der Chef der Tafel. „Die Versorgung von Bedürftigen ist Aufgabe des Staates“, betonte Brühl. „Auf diese Leistungen darf sich die Bundesregierung nicht verlassen.“
Die Zahl der Bedürftigen ist innerhalb weniger Monate von einer Million um 150.000 weitere Menschen gestiegen, sagte der Vorsitzende des Bundesverbands Deutsche Tafel, Jochen Brühl.
Heute feiern die Tafeln in Deutschland ihr 20-jähriges Bestehen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

235 Kommentare anzeigen