Achenbach-Kunst unterm Hammer

Sammlung des Kunstberaters wird ab heute versteigert

Räumungsverkauf bei Achenbach: 2000 Kunstwerke aus dem Lager des insolventen Kunstberaters werden in einer Auktion angeboten. Alles muss raus.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Achenbach-Kunst unterm Hammer (Foto: Rolf Vennenbernd / dpa)

Achenbachs Insolvenz Auktion.Bild: Rolf Vennenbernd / dpa,

In einem viertägigen Auktionsmarathon kommen ab heute mehr als 2000 Kunstwerke aus dem Bestand des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach unter den Hammer. Das Gros der Insolvenzmasse wird bis Freitag zunächst in Achenbachs ehemaligem Lager in Düsseldorf versteigert. Die 120 Glanzstücke werden zum Abschluss am Samstag in Köln angeboten. Den Zuschlag für die Massenauktion hatte das Kölner Auktionshaus Van Ham erhalten. Versteigert werden Werke der bekanntesten zeitgenössischen deutschen Künstler wie Gerhard Richter, Georg Baselitz, Markus Lüpertz, Jörg Immendorff, A.R. Penck oder Joseph Beuys. Als Top-Los gilt das Kissenbild „Trampolin“ von Gotthard Graubner, das auf 80 000 bis 120 000 Euro taxiert wird. Aber auch wenig bekannte Künstler und Auflagenobjekte sind dabei. Die Hälfte der Werke ist unter 1000 Euro taxiert. Die Preissspanne der Auktion liegt nach Angaben von Van Ham bei 3,5 bis vier Millionen Euro. Achenbach (63) ist wegen Betrugs zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er sitzt seit einem Jahr in Untersuchungshaft. Seine Kunstberatung ist insolvent. Weitere hochpreisige Werke werden in den kommenden Monaten von Sotheby’s versteigert. (dpa)

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Rolf Vennenbernd / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*