70 Prozent aller Einbrecher sind Deutsche

LKA Bericht mit neuen Erkenntnissen

Nur jeder fünfte Einbrecher kommt aus Osteuropa. Die meisten Einbrüche finden Freitags und Samstags statt.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
70 Prozent aller Einbrecher sind Deutsche (Foto: Felix Hörhager / dpa)

 Bild: Felix Hörhager / dpa,

Das Landeskriminalamt in Düsseldorf hat laut Zeitungsbericht ein geheimes Forschungsprojekt gestartet, um die Psyche und das Vorgehen von Einbrechern zu entschlüsseln. In einem Zwischenbericht stehen durchaus überraschende Details. Entgegen vieler Vorurteile, haben die meisten Einbrecher einen deutschen Pass. Fast 70 Prozent. Weniger als 20 Prozent kommen aus Osteuropa. Die Deutschen sind dabei Einzelgänger, während die Osteuropäer sich zu regelrechten Einbrechergruppen zusammenschließen und daher offenbar auch erfolgreicher sind. Ihre durchschnittliche Beute liegt bei um die 7200 Euro. Deutsche Einbrecher machen nur knapp 3700 Euro Beute. Am häufigsten wird in Einfamilienhäuser eingebrochen und das meist Freitags und Samstags. Am sichersten ist man am Dienstag – da sind die wenigsten Einbrecher unterwegs. Erschreckend: In fast 20 Prozent aller Fälle waren die Opfer zur Tatzeit in der Wohnung – und schliefen im Nebenraum.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Felix Hörhager / dpa,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen