2 Euro für’s Bummeln

Essener Geschäft nimmt zwei Euro Eintritt

Ein Bastelladen in Essen nimmt ab sofort zwei Euro für jeden Kunden, der nichts kauft. Inhaber Michael Pütz will so die Kasse wieder füllen.

 Gibt´s nicht? Doch! Mehr dazu um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW.
2 Euro für’s Bummeln (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Würdet ihr für's Bummeln Geld bezahlen?

Für seinen Geschenkladen nimmt Michael Pütz 2 Euro Eintritt. Viele Kunden kommen nur, um sich seine Sachen anzuschauen, aber zahlen nicht.

„Nur mal gucken“ gibt’s bei Michael Pütz aus Essen nicht mehr. Er betreibt den Geschenkladen „Ideenreich“ in der Essener Innenstadt. Häufig wollen sich die Leute aber seine Kreationen nur anschauen und die Kasse bleibt leer. So leer, dass er sogar schon um seine Existenz fürchtet. Deshalb verlangt er nun zwei Euro für den Eintritt in seinen Laden. Kauft ein Kunde etwas, werden die zwei Euro damit verrechnet.

Seit dem 1. April hängt deshalb ein Schild an seiner Tür, auf das er jeden hereinkommenden Kunden hinweist. Ein Aprilscherz ist es jedoch nicht. Bislang waren die Reaktionen der Besucher sehr geteilt. Einige sind auf der Stelle wieder aus dem Laden rausmarschiert, doch manche haben auch Verständnis. Ein anderes Problem, abgesehen von der nicht zahlenden Kundschaft, ist, dass Michael Pütz den Laden alleine betreibt. Solange er also im Laden steht kann er keine weiteren Ruhrpott-Souvenirs herstellen, durch die sein Laden so beliebt ist. Wenn dann niemand etwas kauft, ist das also doppelt ärgerlich für den Inhaber.

Außerdem hat er das Gefühl, dass viele Kunden sich die Sachen in seinem Laden anschauen, sie dann aber im Internet bestellen. Ein Problem, das Einzelhändler schon lange ärgert. Allerdings werden auf diese Weise wohl auch Kunden vergrault, die vielleicht sogar etwas gekauft hätten, sich dazu aber nicht verpflichten lassen wollen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*