Babykatze fast zu Tode gequält

Grausam: In Köln wurde ein Kätzchen mit Kleber übergossen

Die Pfötchen wurden dem gerade einmal vier Wochen alten Kater an den Kopf geklebt. In einer Notoperation befreite das Tierheim Köln-Zollstock das Kätzchen.

 Ein echter Aufreger! Mehr dazu: 17:30 SAT.1 NRW.
Babykatze fast zu Tode gequält (Foto: Tierheim Köln-Zollstock)

Kätzchen Mino nach der Not-OPBild: Tierheim Köln-Zollstock,

Am Samstag wird die halb tote Babykatze „Mino“ dem Tierheim in Köln gebracht. Vollkommen erschüttert posten Mitarbeiter des Tierheims Fotos des gequälten Katers. Auch der Unterleib des kleinen Katers wurde mit Klebstoff eingerieben. Das Kätzchen konnte also weder Nahrung aufnehmen, noch ausscheiden. Ein Tierarzt leitet sofort eine Narkose ein und entfernt die Pfötchen in einer Operation vom Gesicht des Kätzchens.

Dank hilfreicher Tipps einiger Facebook-User konnte der Klebstoff dann mit Öl und Babyshampoo größtenteils entfernt werden. Bis gestern stand das Leben des kleinen Mino noch auf der Kippe. Gestern teilt das Tierheim dann über Facebook mit, dass es dem Kätzchen mittlerweile wieder besser geht. Mino lebt zur Zeit bei einer Pflegerin des Tierheims Köln-Zollstock und wird weiter aufgepäppelt.

Das Tierheim will heute bei der Polizei Köln eine Anzeige gegen den unbekannten Tierquäler einreichen. Das Tierheim und auch der Tierarzt hoffen, dass die Staatsanwaltschaft Köln und auch das Veterinäramt alles tuen, um den grausamen Tierquäler zu fassen. Sollte der Täter gefasst werden, erwartet ihn wegen Tiermisshandlung eine Geldstrafe von bis zu 25.000 Euro.

Übrigens: Den Namen „Mino“ hat der kleine Kater vom Tierheim Köln-Zollstock bekommen. Er kommt aus dem Koreanischen und bedeutet „Schutz“.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Tierheim Köln-Zollstock,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

Einen Kommentar