Dritte Razzia in vier Tagen

Großaufgebote in Köln, Ahlen und Düsseldorf

Am späten Dienstagabend hat die Polizei in Köln bei einer Razzia zahlreiche Personen kontrolliert. Es war bereits die dritte in dieser Woche.

Dritte Razzia in vier Tagen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Mit einer Razzia geht die Kölner Polizei gegen Diebesbanden vor. Zahlreiche Beamte kontrollierten am Dienstagabend im Stadtteil Kalk Personen rund um mögliche Rückzugsorte von Kriminellen wie Gaststätten und Wettbüros. In dem Kölner Stadtteil waren in den vergangenen Monaten die Diebstahldelikte gestiegen. «Wir haben Erkenntnisse, dass es sich vorwiegend um nordafrikanische Tätergruppen handelt», sagte ein Sprecher der Polizei. Bereits im vergangenen Jahr habe es Aktionen und Ermittlungen dazu gegeben. Nicht die erste Razzia in NRW in dieser Woche. Gestern wurde eine Asylunterkunft in Ahlen untersucht und am Samstag gab es 40 vorläufige Festnahmen in Düsseldorf. Die dort im Bahnhofsviertel kontrollierten Personen wurden jedoch alle wieder frei gelassen.

In Köln setzten die Beamten gestern nach ersten Angaben rund 50 Personen zur Kontrolle fest. Bei mindestens 10 Personen soll die Identität und der Aufenthaltsstatus näher geklärt werden, erläuterte der Sprecher. Die Polizei überprüfe dabei auch Handys, die mögliche Zusammenhänge zu den Übergriffen in der Silvesternacht am Hauptbahnhof ergeben könnten. Beamten des Zolls unterstützten die Polizei.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*