Grenzkontrollen wären „starke Verschlechterung“

Debatte um Sicherheit: Armin Laschet über dauerhafte Grenzkontrollen

Der nordrhein-westfälische CDU-Fraktionsvorsitzende Armin Laschet hat mit einem Tweet für eine neue Debatte über die Sicherheitspolitik gesorgt.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
Grenzkontrollen wären "starke Verschlechterung" (Foto: Henning Kaiser / dpa)

Armin Laschet möchte Grenzkontrollen nur als Ausnahme. Bild: Henning Kaiser / dpa,

Seid ihr für dauerhafte Grenzkontrollen?

Die Grenzkontrollen bleiben verschärft! Armin Laschet NRW-CDU will das aber nicht dauerhaft, weil es die Lebensqualität mindert.

Terrorziel Deutschland – wie groß ist die Gefahr?  In Brüssel ist seit einigen Tagen die höchste Terror-Warnstufe ausgerufen – auch deshalb, weil der gesuchte Terrorirst Salah Abdeslam einen Sprengstoffgürtel bei sich tragen sollte. Nun wurde genau solcher in einem Müllhaufen südlich von Paris gefunden – hat Adeslam ihn weggeworfen? Nach den Terroranschlägen in Paris und den Razzien in Belgien wird an der Grenze zwischen Deutschland und Belgien wieder kontrolliert. Am Sonntagabend (23.11.2015) bei „Günther Jauch“ sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU), wenn der Schutz der EU-Außengrenzen nicht funktioniere, müsse man die deutschen Grenzen besser schützen. Daraufhin twitterte der nordrhein-westfälische CDU-Fraktionsvorsitzende Armin Laschet: „Mich wundert immer,wie sehr manche an Sicherheit von Zollhäuschen u Schlagbäumen glauben und Grenzkontrollen herbeisehnen.#stefanaust #jauch“.

Danach gab es bei Twitter ordentlich Gegenwind für Laschet: „Aber das Durchwinken, wie es aktuell geschieht, ist besser? Treten Sie ab! Sie sind ein Spinner! #merkelmussweg“, „Lieber Grenzkontrollen als Chaos und IS im eigenen Land…“ und „mich wundert immer wieder wie ignorant ihr Politiker gegen den Willen der Mehrheit der Bürger ideologische Politik macht“ sind nur einige Reaktionen auf Laschets Tweet. Im Gespräch mit dem WDR machte der CDU-Landeschef aber noch einmal deutlich, was er von der Forderung nach dauerhaften Grenzkontrollen hält – nämlich gar nichts: „Ich verstehe nicht, wie mancher ein Ende von Schengen und die Errichtung von Grenzen als etwas Positives oder Populäres ansehen kann“, sagte er. Und weiter, dass dies „eine starke Verschlechterung der Lebensqualität“ wäre. Denn: „Niemand will mehr stundenlang im Stau an der Grenze stehen oder auf Stempel oder Visa warten“, so Laschet. Laschet verteidigt auf Twitter seine Position gegen die Kritiker: „Peiniger“ würden nicht „brav über offizielle Zollstellen einreisen“. Sicherheit gebe es nur mit „mehr Europa, mit europäischem Grenzschutz und mehr Polizei- und Sicherheitskooperation“.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Henning Kaiser / dpa,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    161 Kommentare anzeigen