146.000 Handy-Sünder am Steuer

Smartphone ist laut Unfallstatistik oft Grund für Unfälle

2015 hat die Polizei in NRW insgesamt 146.000 Autofahrer mit dem Handy in der Hand erwischt.

 Alle Bilder, alle Fakten um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW!
146.000 Handy-Sünder am Steuer (Foto: SAT.1 NRW)

Immer öfter erwischt die Polizei in NRW Autofahrer, die telefonieren oder Nachrichten schreiben.Bild: SAT.1 NRW,

Hand aufs Herz: Telefonieren oder schreiben Sie Nachrichten am Steuer?

Wer am Steuer bei Tempo 50 zwei Sekunden aufs Smartphone guckt, fährt 30 Meter im Blindflug. Die Polizei erwischte 2015 146.000 Handysünder.

Immer öfter ist das Smartphone am Steuer die Ursache für Verkehrsunfälle. Wer bei Tempo 50 zwei Sekunden aufs Handy guckt anstatt auf die Straße fährt 30 Meter im Blindflug. Das Schreiben einer WhatsApp-Nachricht erhöht laut Polizei das Unfallrisiko um das 23-Fache.

Polizei achtet gezielt auf Handy am Steuer

Im vergangenen Jahr hat die Polizei in NRW insgesamt 146.000 Autofahrer mit dem Smartphone in der Hand erwischt. Das hat NRW-Innenminister Ralf Jäger heute bei der Vorstellung der NRW-Verkehrsunfallstatistik bekanntgegeben. 18 Mal kam es nachweislich durch Handynutzung während der Autofahrt zu Unfällen. 393 Smartphones hat die Polizei sichergestellt.

NRW-Innenministerium will weiter durchgreifen

Jäger fordert, dass es vom Bundesverkehrsminister klarere Vorschriften geben muss, die das Telefonieren am Steuer eindeutig einschränken. Und er will den Handysündern am Steuer auf der Spur bleiben. Die Polizisten achten gezielt darauf, wer beim Fahren telefoniert. Und dann wird es teuer: 60 Euro und einen Punkt in Flensburg kostet der Blick aufs Display.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen