1 Euro Gebühr für Barzahlungen

Nur EC-Kartenzahlung soll kostenfrei sein

Das Düsseldorfer Amt für Einwohnerwesen verlangt ab sofort eine Gebühr für Barzahlungen ab zehn Euro. Der Aufwand von Barzahlungen sei zu groß, so die Stadt.

 Weitere Informationen heute um 17:30 in SAT.1 NRW.
1 Euro Gebühr für Barzahlungen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Würdet ihr komplett auf Bargeld verzichten?

Wer in Düsseldorf beim Amt für Einwohnerwesen mehr als zehn Euro in bar zahlen will, der muss ab sofort eine Gebühr von einem Euro zahlen.

In Teilen der Düsseldorfer Stadtverwaltung soll jetzt das Bargeld ausgemerzt werden. Weil mit den Zahlungen in bar erhebliche Kosten und auch Aufwand entstünden, verlangt das Amt für Einwohnerwesen jetzt eine Gebühr. Wer also ab heute seinen Ausweis, eine Urkunde oder sein Nummernschild abholen und bezahlen will – soll das doch bitte nur noch mit EC-Karte tun, so die Stadt.

Um den Düsseldorfern die Barzahlung auszutreiben, muss ab sofort bei jeder Bargeldzahlung ab zehn Euro eine Gebühr von einem Euro gezahlt werden. Betroffen von der Euro-Gebühr sind somit seit heute Bürgerbüros, das Standesamt und auch das Straßenverkehrsamt.

Mit der Gebühr von einem Euro will die Stadt aber nicht nur den Druck auf die Bürger erhöhen, sondern vor allem die Kosten ausgleichen, die durch die Bargeldzahlungen anfallen. Denn die Stadt müsse täglich für die Verwahrung, Kontrolle, Zählung und Überführung zur Bank sorgen und aufkommen.

Anfang des Jahres schlug die Bundesregierung bereits eine Bargeldobergrenze von 5000 vor und stieß damit auf Kritik bei den Bürgern. Auch FDP-Chef Lindner bezeichnete den Vorschlag als „Angriff auf die Privatheit“.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    8 Kommentare anzeigen